HF Systemtechnik – hochspezialisiertes Studium mit Fokus Human Machine Interface

Sie wollen wissen, wie man die Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine konzipiert, aufbaut und programmiert? Sie wollen lernen, wie dabei KI und Augmented Reality eingesetzt werden? Studieren Sie Systemtechnik an der Juventus Technikerschule HF! «Von der Idee bis zum fertigen Produkt» erfahren Sie in drei Jahren, nach welchen technischen und wirtschaftlichen Aspekten heutzutage Gesamtsysteme entwickelt, gefertigt und betrieben werden.

ra_403_heckendorn_dayton-6.jpg

Alex Buschor

Systemtechniker/innen HF erarbeiten sich ausserdem Management- und betriebswirtschaftliche Themen, die Sie perfekt auf leitende Aufgaben im mittleren Kader oder im eigenen Unternehmen vorbereiten. Sie lernen, Projekte zu leiten und Teams zu führen und Sie schaffen die Grundlage für einen Übertritt an eine Fachhochschule.

Technische Studiengänge haben an den Juventus Schulen Tradition. Seit mehr als 50 Jahren bilden wir in unserer anerkannten „Juventus Technikerschule HF“ Personen mit technisch-industriellem Hintergrund auf Kader-Niveau weiter. Rolf Herzog ist seit über sieben Jahren für unseren HF Studiengang im Maschinenbau zuständig. Er entwickelte auch das Konzept für den Studiengang HF Systemtechnik, den wir ab Februar anbieten. Hier erklärt er, was diesen neuen Studiengang ausmacht:

Rolf, für wen ist die Höhere Fachschule Systemtechnik gedacht?
Der Studiengang Systemtechnik richtet sich an Absolvent/innen der Sekundarstufe II, also an Personen mit einer abgeschlossenen technischen Berufsausbildung mit EFZ, z.B. Automatiker/innen, Polymechaniker/innen, Konstrukteur/innen oder auch Netzelektriker/innen usw. Die Ausbildung weist einen hohen Arbeitsmarktbezug auf und vermittelt Kompetenzen zur selbstständigen Fach- und Führungsverantwortung im Arbeitsalltag. Somit richtet sich die Ausbildung an Berufstätige (mind. 50%), die im Fachgebiet Systemtechnik weiterkommen wollen.

Warum braucht es diesen Studiengang? Was sind die zentralen Themen?
Systemtechnik vereint wesentliche Themen aus Informatik, Elektrotechnik und Mechanik. Systemtechniker/innen sind Systemintegratoren an der Schnittstelle diverser technischer Branchen wie Industrie, Maschinenbau, Informations- und Kommunikationstechnologien, Energietechnik, Elektrotechnik, Elektronik, Aviatik sowie Forschung und Entwicklung.

Unseren Schwerpunkt legen wir bewusst auf die spannende Schnittstelle zwischen Mensch und Maschine (MMI Mensch Maschine Interfaces). Mit Hilfe von künstlicher Intelligenz (KI) sowie «Augmented Reality» konzipieren, bauen und programmieren unsere Studierenden entsprechende Prototypen wie z.B. Exoscelette.

Was für Personen unterrichten diese Themen?
Bei uns unterrichten ausgewiesene Fachspezialisten mit Erfahrung in der Wissensvermittlung. Wir legen Wert auf langfristige Zusammenarbeit und damit Kontinuität für unsere Studierenden.

Wie wird bei uns unterrichtet?
Wir unterrichten teils vor Ort und teils online sowie mit angeleiteten Selbststudien. Viel Zeit verbringen unsere Studierenden auch in unseren Labors bei praktischen Umsetzungsarbeiten. Der Unterricht findet Dienstagabend, Donnerstagnachmittag und -abend und an sieben Samstagen pro Semester statt. Besonders ist, dass wir unsere Sommerferien von Mitte Juli bis Ende August ausdehnen, das schafft einen guten Ausgleich zur zum Teil intensiven Studienzeit.

Worin liegt der grösste Nutzen für unsere Absolvent/innen?
Unsere Systemtechniker/innen HF bilden wir zu hochspezialisierten Fachkräften aus. Sie sind in den Branchen Zuhause, die auf die Herausforderungen der Zukunft Antworten bieten. Das Know-how, das unsere Absolvent/innen in den Bereichen Mechanik, Systemtechnik, IOT, Informatik und Eletroktechnik aufbauen, ergänzen sie mit Management-Themen und betriebswirtschaftlichem Wissen. Besser kann man sich auf den Arbeitsmarkt der Zukunft nicht vorbereiten.

Neben dem eidg. anerkannten Diplom HF nehmen sie ausserdem die Abschlüsse in «Projektmanagement, Level D» und das Zertifikat «Cambridge English» (Level B1 oder B2) mit.

Das Diplom HF ermöglicht unseren Absolvent/innen zudem, ihren Weg bis zu einem Bachelor-Abschluss einer Fachhochschule weiter zu gehen. Wir beraten hier gerne individuell.

Was macht den Studiengang an der Juventus Technikerschule insbesondere aus?
Unsere Studierenden wenden die theoretischen Inhalte direkt in konkreten Projekten an. Dafür stehen ihnen modern eingerichtete Labore zur Verfügung. In Teams werden hier Prototypen entwickelt, wie zum Beispiel das oben erwähnte Exoskelett. Die Dozierenden sind mit ihren Klassen auf Augenhöhe und begleiten und betreuen sie persönlich.
Dank der anderen HF-Studiengänge der Juventus Technikerschule erleben unsere Studierenden bei uns echte Interdisziplinarität. Hier profitieren Informatik, Elektrotechnik und Maschinenbau effektiv voneinander.

Wo und wie kann man sich informieren?
Wir veranstalten regelmässig Info-Abende, an welchen wir über unsere Lehrgänge informieren und für individuelle Fragen gerne zur Verfügung stehen. 

Danke für das Interview, lieber Rolf.