Interview des Monats

Amrai Hahn

Amrai Hahn - Leitende MPA, Praxis Innere Medizin

Weshalb haben Sie sich entschlossen, die Weiterbildung Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen
NDS HF
von wittlin stauffer ag, die in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Betriebsökonomie (SIB) in Zürich durchgeführt wird, zu absolvieren?

In einem ersten Schritt habe ich eine Weiterbildung zur eidg. Med. Praxiskoordinatorin abgeschlossen. Anschliessend habe ich mich gefragt, wie ich auf meinen bisherigen Berufs- und Weiterbildungserfahrungen weiter aufbauen kann. Eine direkte Aufnahme in den CAS Health Care Leadership & Management war mit meinen bisherigen Abschlüssen nicht möglich. Auf Rat von wittlin stauffer ag habe ich mich deshalb für die Weiterbildung zur Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF entschieden. Dieser Abschluss ermöglicht es mir nun, mich für den CAS anzumelden, und ist somit auch ein Türöffner für den
MAS Health Care Management an der HWZ.

 

Wie hat Ihnen die Weiterbildung gefallen?

Der Weiterbildungskurs ist sehr gut aufgebaut und behandelt neben klassischen Praxismanagement-Themen auch ganz neue Inhalte im Bereich Präsentations- und Verhandlungstechniken. Das war für mich eine grosse Horizonterweiterung. Die Kursblöcke sind so aufgebaut, dass immer ein Bezug zum Alltag in der Praxis hergestellt werden konnte. Zudem ist es ein grosser Vorteil, dass die Teilnahme am Kurs gut mit dem Job vereinbar ist und die Weiterbildung in einem festgelegten Zeitrahmen erfolgreich abgeschlossen werden kann. Dies war sehr wichtig für mich.

 

Was sind die Stärken dieser Weiterbildung, wo sehen Sie Schwächen?

Die Dozierenden waren äusserst kompetent und haben viel aus ihren eigenen Erfahrungen erzählt. Demzufolge waren Theorie und Praxis realitätsnah und die Unterrichtsgestaltung abwechslungsreich. Zudem war der Austausch mit den anderen Studierenden sehr wertvoll. Durch verschiedene Gruppenarbeiten konnten viele eigene Problemstellungen diskutiert und mögliche Lösungen erarbeitet werden. 
Aufgrund der Corona-Restriktionen wurde die Weiterbildung kurz nach Beginn auf Onlineschooling umgestellt. Die Dozierenden haben sich bemüht, auch unter diesen eingeschränkten Rahmenbedingungen spannende Inhalte zu vermitteln. Leider gab es immer wieder kleinere technische Schwierigkeiten, die sich teilweise auf die Unterrichtsqualität ausgewirkt haben. Auch der Austausch mit den anderen Teilnehmenden kam vor dem Bildschirm definitiv zu kurz und hat mir persönlich etwas gefehlt. Für mich wäre Präsenzunterricht effektiver gewesen, weil dann auch der Erfahrungsaustausch mit anderen Teilnehmenden besser gewährleistet gewesen wäre.

 

Was nehmen Sie mit für Ihren Arbeitsalltag?

Durch die Weiterbildung habe ich noch mehr Selbstvertrauen für meine Aufgaben und Herausforderungen als Führungsperson erhalten. Die neu erworbenen Kenntnisse und Kompetenzen haben dazu beigetragen, meinen Führungsstil situativ anzupassen. Es ist extrem motivierend zu wissen, wie man mit schwierigen Herausforderungen umgehen kann und sich selbstbewusst mit der Geschäftsleitung stellen kann.

 

Welchen Rat würden Sie einem guten Freund oder einer guten Freundin geben, wenn er oder sie diese Weiterbildung auch absolvieren möchte? Worauf gilt es zu achten?

Aufgrund meiner Erfahrungen rate ich interessierten Berufskollegen und -kolleginnen, die sich im Bereich Führung und Management weiterbilden wollen, den Nachdiplomstudiengang  «Dipl. Abteilungsleiter/in Gesundheitswesen NDS HF» zu wählen. Nach erfolgreichem Abschluss hat man damit beste Voraussetzungen, sich für einen CAS zu qualifizieren. Die Weiterbildung bei wittlin stauffer ag ist für angehende Führungspersönlichkeiten im Gesundheitswesen genau das Richtige, weil keine Chronic-Care-Management-Module wie in der MPK-Ausbildung auf dem Programm stehen, sondern Fachkompetenzen für Führungskräfte geschult werden.