Interview des Monats

Annalena Jäger

Annalena Jäger

Liebe Frau Jäger, weshalb haben Sie die Basisausbildung in Management  HF von wittlin stauffer ag in Kooperation mit dem Schweizerischen Institut für Betriebsökonomie (SIB) gewählt?

Meine Vorgesetze hat mir diese Ausbildung empfohlen. Die Informationen auf der Website waren aufschlussreich und machten mich neugierig. 

 

Wie hat Ihnen die Ausbildung gefallen? 

Die Ausbildung war für mich lehrreich und interessant. Die Interaktion und die Diskussionen haben mir besonders gefallen. 

 

Was sind die Stärken dieser Ausbildung, wo sehen Sie Schwächen?

Es gab immer wieder praktische Übungen, die in Kleingruppen diskutiert werden konnten. Es gab eine gute Balance zwischen Frontalunterricht und praktischer Übung. Die Offenheit der Dozenten war sehr gut und hat die Interaktion gefördert. Kritische Sichtweisen hatten Platz und konnten im Plenum diskutiert werden. 
Ich hätte mir etwas mehr Rollenspiele gewünscht mit direktem Feedback. Die Führungsstile wurden für mich zu wenig intensiv angeschaut (z.B: Gefahren der verschiedenen Führungsstile), rechtliche Aspekte. 

 

Was nehmen Sie aus dieser Weiterbildung für Ihren Arbeitsalltag mit?

Ich kann von jedem einzelnen Tag Sachen mitnehmen und in meinem Alltag implizieren. Besonders spannend fand ich die Strategien zur Konfliktlösung.
Ein gutes Zitat, dass mir in meinem Alltag oft in den Sinn kommt: „Seien Sie hart in der Sache, aber weich zu den Menschen“.
 

 

Welchen Rat würden Sie einem guten Freund geben, der die Weiterbildung auch absolvieren will. Auf was soll dieser achten?

Die Weiterbildung so schnell wie möglich machen, wenn eine Führungsposition in Angriff genommen wird. Es gibt eine gute Basis und ein Grundverständnis für Führung.

 

Wir danken Frau Jäger sehr herzlich für Ihre wertvollen und ehrlichen Worte! Wir freuen uns über die positiven Aspekte und gehen dem beherzt und gewissenhaft nach, was unsere Ausbildung noch besser machen kann! 
Mandy Gnägi
Schulleitung HF